Latein-Deutsch Wörterbuch

Ergebnisse der Suche nach dt. Bedeutungen

vicis, f (Substantiv)      
  1. Wechsel, Abwechslung, Wechselseitigkeit
  2. Wechsel des Schicksals, Los, Schicksal
  3. Zeit, Zeitpunkt
  4. Stelle, Platz, Aufgabe, Geschäft
  5. Erwiderung, Vergeltung, Gegenleistung
cāsus -ūs, m (Subst., u-Dekl.)      
  1. Fall, Unglücksfall, Vorfall, Sturz
  2. Ende, Untergang, Verfall, Unglück, Schicksalsschlag, Schicksal, Not, Tod
  3. Zufall, Geschehnis
  4. Los, Geschick
  5. Zustand, Lage
  6. Sündenfall (KL)
  7. Wechselfälle (Plur.)
  8. Fall, Kasus
ēventus -ūs, m (Subst., u-Dekl.)      
  1. Ausgang, Ende, Ergebnis
  2. Ereignis, Erfolg
  3. Schicksal, Los
exitus -ūs, m (Subst., u-Dekl.)      
  1. Ausgang, Ergebnis
  2. Ende, Schluss
  3. Ziel, Erfolg
  4. Schicksal, Erfüllung, Erledigung
  5. Lebensende, Tod, Untergang
fās, n (Substantiv)      
  1. göttliches Recht, Recht, Befugnis
  2. heilige Pflicht der Menschen, Gebot
  3. Schicksal
  4. es ist sittlich erlaubt dass; man darf; es ist recht
fātum -ī, n (Subst., o-Dekl., neutr.)      
  1. Götterspruch, Weissagung, Schicksalsspruch, Fatum
  2. Weltordnung, Schicksal, Geschick, Bestimmung
  3. Verhängnis, Verderben, Tod
  4. Wille der Gottheit
fātus -ūs, m (Subst., u-Dekl.)      
  1. das Reden, die Worte
  2. Weissagung, Orakel (= fatum)
  3. Schicksal
  4. = fatus -i m. - Petr. 42,5
fors , f (Substantiv)      
  1. blinder Zufall, Schicksal
  2. Fors (Personifikation: Schicksalsgöttin)
  3. vielleicht (= forte: vgl. Verg. Aen. II, 139)
fortūna -ae, f (Subst., a-Dekl.)      
  1. Schicksal, Zufall
  2. Glück, Unglück, Geschick
  3. Los, Lage, Umstände
  4. Verlauf, Ausgang, Erfolg
  5. Vermögen, Güter, Glücksgüter, Habe, Hab und Gut (Plur.: fortunae)
genesis geneseos, f (gr. Fdw.) (Substantiv)      
  1. Schöpfung, Genesis
  2. Geburtsstern, Schicksal (KL)
  3. Sternkonstellation, Horoskop
necessitās necessitātis, f (Subst., kons. Dekl.)      
  1. Notwendigkeit, Zwang
  2. Notlage, Not, Zwangslage
  3. Verhängnis, Schicksal
  4. nötige Ausgaben, Bedürfnisse (Pl.)
  5. enge Verbindung
  6. verpflichtende Kraft
sors sortis, f (Subst., Mischkl.)      
  1. Los, Lostäfelchen, Losen, Verlosung
  2. Orakelspruch, Prophezeiung, Weissagung
  3. Schicksal, Bestimmung, Los, Geschick
  4. Amt, Beruf
  5. Anteil, Erbteil
  6. Stand, Rang, Geschlecht
  7. Art, Sorte
  8. ausgeliehenes Kapital

Ergebnisse der Volltextsuche

aequum -ī, n (Subst., o-Dekl., neutr.)      
  1. Ebene, ebene Fläche, freies Feld
  2. Recht, gleiches Recht, Recht und Billigkeit
    fortunam in aequum deducere - sich mit dem Schicksal abfinden
    ex aequo - nach Recht und Billigkeit, nach gleichem Verhältnis, gleichermaßen
    ex bono et aequo - nach Recht und Moral, nach Recht und Billigkeit
    ex aequo ius - gleiches Recht für alle
  3. Gleichheit, gleiche Lage
  4. Gleichbehandlung (Petr.)
cēdere, cēdō, cessī, cessum (Verb, kons. Konj.)      
  1. gehen, weichen, zurückweichen
    hostes cedunt - die Feinde weichen
    loco cedere - von seinem Platz weichen
    ex loco cedere - von der Stelle weichen
    cedere (e) patria - aus dem Vaterland weichen
  2. verlassen, weggehen, scheiden, entweichen, schwinden
    urbe cedere - die Stadt verlassen
    cedere (de) vita - aus dem Leben scheiden, sterben
  3. nachgeben, zugestehen, verzichten
    cedere fortunae - sich in sein Schicksal fügen
  4. nachstehen (an Würde/im Range)
    alicui cedere virtute - jemandem an Leistung nachstehen
  5. übergehen auf, zufallen
  6. verlaufen
    bene cedere - gelingen, Erfolg haben
    res male cedit - die Sache verläuft schlecht
  7. weichen vor, zurückweichen (b. Dat.)
    hosti cedere - vor den Feinden weichen
  8. verzichten auf
    bonis cedere - aufs Erbe verzichten
  9. Gib her! , Her damit! , Lass hören!, Heraus damit! (cedo)
fātālis fātāle (Adj., 3. Dekl., 2-endig)      
  1. vom Schicksal verhängt, das Schicksal besiegelnd
  2. schicksalhaft, verhängnisvoll
    fatalis virga - schicksalhafte Rute
  3. verderblich
fātiloquus a um (Adj., a/o-Dekl.)      
  1. das Schicksal verkündend, weissagend
ferre, ferō, tulī, lātum (Verb, Kompositum von ferre)      
  1. tragen, bringen, einbringen
    auxilium / opem ferre - Hilfe bringen
    iniuriam impune ferre - für ein Unrecht ungestraft bleiben
    legem ferre - ein Gesetz beantragen
    opem ferre - Hilfe bringen
    responsum ferre - Antwort erhalten
    sententiam ferre - seine Stimme abgeben; ein Urteil fällen
    suffragium ferre - seine Stimme abgeben
    condiciones ferre - Vorschläge machen
  2. wegtragen, forttragen, ertragen, plündern, ertragen
    ferre et agere - ausplündern
    dolorem ferre - den Schmerz ertragen
    fortunam ferre - sein Schicksal aushalten
    laudem ferre - Lob ernten
    onus ferre - eine Last tragen
    signa ferre - die Feldzeichen vorantragen
    caecum ferri libidine - blind sein vor Leidenschaft
    praecipitem ferri aliqua re - sich durch etwas fortreißen lassen
  3. berichten, erzählen
    insigni laude ferre - über alles loben
  4. zur Schau tragen, bekennen (refl.)
    se ferre - sich zeigen; sich auftreten; sich begeben
    talem se ferebat - ~ talis (Dido) incedebat
    prae se ferre - deutlich zeigen; an den Tag legen
  5. eilen, stürzen (Pass.)
    in hostes ferri - sich auf die Feinde stürzen
    in eum ferri - zu ihm eilen
  6. (er)tragen, (er)tragen (ferre + Adv.)
    aegre ferre - schwer ertragen; ungehalten sein über
    graviter ferre - ungern tragen; sich ärgern
    indigne ferre - unwillig sein
    iniquo animo ferre aliquid - etwas sehr übel nehmen
    moleste ferre - übel nehmen; sich ärgern
  7. verbreiten, überall erzählen (b. Aci / NcI / abs.)
    ferunt - man sagt; man berichtet; es wird berichtet
    fertur b. NcI - er soll; man berichtet
    ut Graeci ferunt - wie die Griechen berichten
    opinio fert - es ist die Meinung
    consuetudo fert - die Gewohnheit bringt es mit sich
  8. bewegen, führen
    vestigia ferre - seine Schritte lenken
movēre, moveō, mōvī, mōtum (Verb, e-Konj.)      
  1. bewegen, erregen, aufwühlen, rühren
    fatum movere - das Schicksal beeinflussen
    humum movere - den Boden aufgraben
    pennas movere - die Flügel schwingen
    lacrimae populum movent - die Tränen rühren das Volk
  2. veranlassen, verursachen, beeinflussen
    flammas movere - jemanden anmachen
    odium movere - Hass hervorrufen
  3. erschrecken, erschüttern, beeinflussen
  4. hervorholen
    arma movere - zu den Waffen greifen
    fatorum arcana movebo - ich werde (dir) die Geheimnisse des Schicksals eröffnen
  5. geistig bewegen, anregen, antreiben
  6. anfangen, anstimmen
    cantus movere - Gesänge anstimmen
  7. abmarschieren, weiterziehen, abbrechen
    castra movere - aufbrechen; vorrücken; weitermarschieren
  8. verdrängen, verstoßen
    loco movere - von der Stelle rücken
    senatu movere - aus dem Senat ausschließen
  9. beben, tanzen (refl. u.Med. sich regen)
    terra movet - die Erde erbebt
    festis diebus moveri - an Festtagen tanzen