Latein-Deutsch Wörterbuch

Ergebnisse der Volltextsuche

auspicārī, auspicor, auspicātus sum (Verb, a-Konj.)      
  1. die Vogelschau durchführen, die Vogelschau vornehmen
  2. die Auspizien abhalten
    auspicato (Abl. Abs.) - unter günstigen Vorzeichen
  3. beginnen, gut beginnen, anfangen
conceptāre, conceptō, -, - (Verb, a-Konj.)      
  1. empfangen, schwanger werden
  2. sich vornehmen
dēstināre, dēstinō, dēstināvī, dēstinātum (Verb, a-Konj.)      
  1. ausersehen
  2. bestimmen, beschließen
  3. festmachen, sich fest vornehmen
  4. verloben
imbibere, imbibō, imbibī, imbibitum (Verb, kons. Konj.)      
  1. einsaugen, einschlürfen
  2. sich aneignen
  3. sich vornehmen
indūcere, indūcō, indūxī, inductum (Verb, kons. Konj.)      
  1. überziehen, ausstreichen, durchstreichen, tilgen
    inductus cornibus aurum - an den Hörnern mit Gold überzogen
  2. hineinführen, einführen, einleiten, heimführen
  3. die Überzeugung gewinnen, öffentlich auftreten lassen, reden lassen
    Cicero Scipionem de re publica disputantem inducit - Cicero lässt Scipio über den Staat sprechen
  4. heranführen, herbeiführen, hervorführen, hervorbringen
  5. veranlassen, verlocken, verleiten, bewegen, verführen
    spe salutis inductus - in der Hoffnung auf Rettung
    in spem victoriae inductus - in der Hoffnung auf den Sieg
  6. sich entschließen, sich vornehmen
    (in) animum inducere ad aliquid - sich zu etwas entschließen
īnstituere, īnstituō, īnstituī, īnstitūtum (Verb, kons. Konj.)      
  1. hineinstellen, hinstellen, einstellen, anstellen
  2. aufstellen, errichten, bauen, erbauen, veranstalten, ausrichten
    aciem instituere - eine Schlachtreihe aufstellen
    consilium instituere - einen Plan fassen
  3. einrichten, ordnen, anordnen, organisieren
    instituere actionem - eine Klage einleiten
    instituere denuntiationem - Anzeige erstatten
    quaestionem instituere - eine Untersuchung anstellen
  4. anfangen, beginnen
    sermonem longiorem instituere - das Gespräch hinziehen
  5. sich vornehmen, sich entschließen
  6. unterrichten, unterweisen, ausbilden
  7. lassen
    frumentum metiri instituit - er ließ das Getreide austeilen
nōbilis nōbile (Adj., 3. Dekl., 2-endig)      
  1. berühmt, bekannt, altbekannt
  2. edel, adelig, vornehm
    nobili genere ortus - aus vornehmem Geschlecht
    nobili genere natus - aus einem adeligen Geschlecht (stammend)
    nobili loco natum esse - vornehm sein
    ceteri quique nobiliores - alle anderen vornehmen Personen
    nobilissima familia natus - von vornehmster Herkunft
  3. vortrefflich, vorzüglich
obstināre, obstinō, obstināvī, obstinātum (Verb, a-Konj.)      
  1. hartnäckig sich vornehmen
  2. auf etwas bestehen, fest beschließen
    obstinare animo - sich fest vornehmen
praedēstināre, praedēstinō, praedēstināvī, praedēstinātum (Verb, a-Konj.)      
  1. vorherbestimmen, vorherbestimmen
  2. vorher anschaffen, sich im Voraus vornehmen
praemeditārī, praemeditor, praemeditātus sum (Verb, a-Konj.)      
  1. vorher bedenken, nachdenken, planen
  2. sich vornehmen, sich auf etwas gefasst machen (Part. Perf. bei Cic. auch passiv.)
    nisi animo praemeditatum haberem - wenn ich mir nicht vorgenommen hätte
  3. vorsorgen für
prōpōnere, prōpōnō, prōposuī, prōpositum (Verb, kons. Konj.)      
  1. öffentlich aufstellen, ausstellen, öffentlich bekannt machen
    legem proponere - ein Gesetz bekannt machen
    edictum proponere - eine Verordnung erlassen
  2. vortragen, vorlegen, darlegen, zur Sprache bringen, schildern, berichten, erwähnen
    accusationem proponere - Klage erheben
    causam proponere - einen Grund vorbringen, einen Prozess anstrengen
    condiciones proponere - Bedingungen stellen
    pro certo proponere aliquid - etwas als sicher behaupten
  3. sich vorstellen, sich vornehmen, in Aussicht stellen, vor Augen stellen, beschließen
    animo proponere - sich vorstellen; sich vornehmen
  4. empfehlen, vorschlagen, versprechen, androhen
    praemium proponere - eine Belohnung aussetzen
    alicui mortem proponere - jemandem mit dem Tode drohen
  5. den Vorzug geben
retractāre, retractō, retractāvī, retractātum (Verb, a-Konj.)      
  1. zurückziehen, widerrufen
  2. sich weigern, ablehnen, widerstreben, sich sträuben
  3. wieder betasten, wieder ergreifen
  4. wieder überdenken, wieder berühren
  5. reden über
  6. wieder behandeln, wieder vornehmen
  7. neu bearbeiten, umarbeiten, verbessern